Zur Übersicht

Beatmung bei schwerem Lungenversagen (ARDS)

  • Veranstaltungsdatum: 22.03.2020
  • Veranstaltungsort: Berlin

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vor dem Hintergrund der SARS-CoV-2-Epidemie mit einem hohen Anfall von Patienten mit einer beatmungspflichtigen respiratorischen Insuffizienz (Covid-19) haben wir das untenstehende Seminar für Sie aufgezeichnet.

Beatmung bei schwerem Lungenversagen (ARDS)
Dr. med. Hartmut Brestrich
Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin
Evangelischen Lungenklinik Berlin

  • Welcher PEEP ist der "Richtige"?
  • Wie hoch darf das Tidalvolumen sein?
  • Welcher Hubdruck ist der "Richtige"?
  • Wie hoch darf der Plateaudruck sein?
  • Wie sind Atemfrequenz und I:E-Verhältnis einzustellen?

Ziel ist es, dass Sie einen Überblick darüber gewinnen, welche pathophysiologischen Besonderheiten des schweren Lungenversagens Auswirkungen auf die Auswahl von Beatmungsmodi haben, und wie Sie schwer entzündete Lungen so beatmen, dass Sie eine ausreichende Oxygenierung erreichen ohne die Lungen dabei zu schädigen. 

Das Seminar soll ein Crash-Kurs sein und baut auf das Seminar "Grundlagen der Beatmung" auf.

Wir hoffen, auf diese Weise einen Beitrag zu Ihrer Vorbereitung auf die kommenden Wochen leisten zu können.

Bleiben Sie gesund,

Prof. Dr. med. Jörg Weimann, Berlin
für das Team von AINS TO GO